Meeri-Hilfe Leutkirch e. V. 
 Kommen Sie zu uns und lassen Sie Ihr Herz sprechen!

Woher kommen die von uns aufgenommenen Tiere?

Viele Tiere verlieren ihr Zuhause durch eine plötzliche Allergie oder einen Umzug, Platzmangel oder sie werden als “uninteressant gewordenes Spielzeug”, das zuviel Arbeit macht, abgegeben. 

Wir haben schon Meerschweinchen gerettet, die von verantwortungslosen Züchtern oder Zoohändlern als Futter veräußert werden sollten. Leider gibt es neben den vielen Züchtern, die sich sehr für die Rassezucht einsetzen und ihren Nachwuchs an sorgsam ausgesuchte Interessenten vermitteln, wie in jedem Bereich zahlreiche “schwarze Schafe”, die auf Teufel komm raus Nachwuchs produzieren, ohne Rücksicht auf Rasse, Alter und Belastbarkeit der Muttertiere. Die Jungtiere werden als Billigware verkauft, ohne dass es von Interesse ist, wo sie hingeraten. Die Elterntiere, die irgendwann nicht mehr “das bringen”, was sich der Vermehrer vorstellt, werden leider oft an Besitzer von exotischen Tieren als Futter verkauft oder verschenkt. 

Sogar ausgesetzte Meerschweinchen und Kaninchen haben durch uns ein neues Zuhause gefunden.

Viele unserer Tiere kommen in stark verwahrlostem Zustand oder krank bei uns an. Die Tierarztkosten werden allein durch Spenden, Schutzgebühren, Patenschaften und unseren Nebenjobs getragen. Alle Mitarbeiter arbeiten ausschließlich ehrenamtlich. 

Mit dem Schutzvertrag verpflichtet sich der neue Halter vor allem zur artgerechten Haltung des Tieres und zur tierärztlichen Versorgung und dass er mit den Tieren nicht züchtet. Die Inhalte des Schutzvertrags finden Sie hier.

Bei der Übernahme eines Tieres muss der neue Besitzer eine Schutzgebühr bezahlen. Durch diese finanzieren wir unsere Arbeit und sie deckt somit teilweise die Ausgaben für tierärztliche Versorgung, ggf. Kastration, Impfung, Unterbringung und Futter der Vermittlungstiere. Schutzgebühren sind, neben Spenden und Patenschaften, ein wichtiger Baustein der Finanzierung unserer Auffangstation.